Aus der Elektor-Redaktion: Baby auf Knopfdruck ?

Eine kurze Nachricht bringt mich wieder zum Nachdenken, daher reblogge ich das mal hier:

Kontrolle ist etwas typisch Menschliches. Aus nachvollziehbaren Gründen fallen die Begriffe Fruchtbarkeit und Familienplanung eindeutig unter die Kontrollbedürfnisse. Jetzt gibt es scheinbar auch noch eine High-Tech-Variante der Geburtenkontrolle. Nein, keine Graphen-Kondome oder dergleichen, obwohl auch an sowas gearbeitet wird. Ernsthaft!

https://i1.wp.com/www.elektor.com/Uploads/2014/POST/079/img/INT_POST_header650.jpg

Die Startup-Firma MicroCHIPS aus Massachusetts (USA) hat gerade ein Verhütungsmittel vorgestellt, das als Implantat von außen per Fernsteuerung ein- oder ausgeschaltet werden kann. Dieser kleine Chip wird implantiert und liefert pro Tag eine Hormondosis von 30 µg Levonorgestrel. Diese digitale Pille enthält die Hormone in kleinen Kammern, die mit einer Membran aus Titan und Platin verschlossen sind. Ein Strom lässt diese Membran temporär schmelzen und setzt eine Tagesdosis frei. Ein einzelner Chip enthält so viele Tagesdosen, dass er für gut 16 Jahre ausreicht. Dabei misst diese Lösung nur 20 x 20 x 7 mm.
Dabei gilt allerdings: Was gesteuert werden kann, kann auch gehackt werden. Das ist nicht ganz ungefährlich. Man denke nur enttäuschte Ex-Liebhaber mit ausreichenden Computer-Kenntnissen und ähnliche folgenreichen Kombinationen. Damit ist keine Frau wirklich sicher.

Jaime @ Elektor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s